Sächsischer Gründerinnenpreis 2022

„In Sachsen geht gerade mal ein Viertel aller Neugründungen von Frauen aus. Da muss unsere Politik ansetzen. Wir dürfen das Potential der Frauen in Sachsen nicht liegenlassen.“ Sächsische Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung Katja Meier.

Um so wichtiger ist es, dass Anzuerkennen, was Gründerinnen und Unternehmerinnen leisten und dies zu ehren. Deshalb lud Frau Staatsministerin Katja Meier alle Nominierten und Teilnehmerinnen zur Festveranstaltung am 24. September 2022 nach Leipzig ein. Der diesjährige sächsische Gründerinnenpreis wurde erstmalig in den drei Kategorien Neugründung, Wachstum und Nachhaltigkeit verliehen. Alle Preise sind mit 5.000 Euro dotiert.

Knapp 70 Bewerbungen aus den unterschiedlichsten Sparten wurden eingereicht. Die Aufgabe der Jury war es aus diesen eine Shortlist mit 10 Nominierten zu erstellen, die sich im Sommer zum Pitch präsentierten. Aus ihnen wählte eine neunköpfige Jury aus erfahrenen und engagierten Wirtschaftsexpertinnen und -experten, zu denen auch seit Jahren unsere Vorstandsvorsitzende Cornelia Heinz gehört, die Gewinnerinnen des Sächsischen Gründerinnenpreises 2022 aus.

Die Preisträgerinnen

Kategorie Gründung: Annette Katrin Seidel – Designhotel Laurichhof

 Annette Katrin Seidel aus Pirna und ihr Designhotel

Ein Hotel, so einzigartig, dass es das einzige seiner Art in der Welt ist, wurde in Pirna erdacht und erbaut. Seit 2019 können die 27 Suiten mit Küche, Ess- und Wohnbereich sowie Balkon oder Terrasse gebucht werden. Dabei ist jede Suite einzigartig, ein Showroom, der ausgetestet und gekauft werden kann. Von der Fliese bis zum Geschirr mit Designermöbeln ausgestattet und einem Thema gewidmet werden die Hotelgäste in Traumwelten entführt.

Frau Seidel hat einen langen Atem bewiesen. Acht Jahre gingen für das Konzept ins Land. Zwei weitere Jahre für die Suche nach einer Bank zur Finanzierung und dann kam kurz nach Eröffnung der Lockdown. Mut und der feste Glaube an die Umsetzbarkeit der eigenen Ziele zeichnen die 56jährige Gewinnerin in der Kategorie Gründung aus.

Kategorie Wachstum: Sara Linke – Sara Linke GmbH

Sara Linke aus Hohenstein-Ernstthal und ihr Textilunternehmen

Sara Linke ist Modedesignerin und hat 2022 – mitten in der Pandemie – ein marodes Textilunternehmen in Hohenstein-Ernstthal samt Nähmaschinen, Mietvertrag und 12 Mitarbeitenden übernommen. Damit konnten zwei Traditionsmarken erhalten werden. Eine “Graziella” gab es schon zu DDR-Zeiten und umfasst Damen-Trikotagen. Die andere trägt den Namen “Jado” und ist eine moderne Luxusherrenwäschelinie, die Frau Linke um erste Modelle für junge Frauen erweitert hat.
Gerade mal 4 Wochen hatte Frau Linke Zeit für ihre Entscheidung. Raus aus einer lukrativen Anstellung und rein ins Unternehmerinnenleben mittels Asset-Deals. Nach der Übernahme des Betriebes ohne einen Auftrag und Kunden stellte sich heraus, dass nicht nur an Marketingstellschrauben zu drehen war, sondern eine Kernsanierung nötig ist. Diese konnte Sara Linke in kürzester Zeit stemmen konnte.

Kategorie Nachhaltigkeit: Juliette Beke – Juliette Beke gesunde Haare - zero Waste

Juliette Beke aus Dresden und ihr plastikfreier Frisör- und Kosmetiksalon

Juliette Beke lebt privat seit acht Jahren müll- und plastikfrei. Für die Frisörmeisterin in einen klassischen Salon stand der Arbeitsalltag immer mehr im Gegensatz zu ihrer Lebensweise. Ein Konflikt, aus dem sie ihre Geschäftsidee entwickelte und 2021 in die Tat umsetzte: Der erste müll- und plastikfreie Frisörsalon mit Kosmetik.
Dabei sind alle Rohstoffe, die verwendet werden, bio-zertifiziert, nachhaltig, ohne Mikroplastik oder sonstigen Silikonen oder Flüssigplastik. Die Zutaten werden ohne Verpackungsmüll geliefert. Die angewendeten Produkte – vom Shampoo über Haarfarben bis zum Haarspray – werden daraus im Salon selbst hergestellt und könnten auch verzehrt werden. Und was wird mit Haaren, Kaffeesatz, Obst, Gemüse und Papier? Der anfallende organische Müll wandert in die Wurmkiste und wird dort zu bester Erde umgewandelt. Bisher ist dieser Salon in Dresden der einzige seiner Art in ganz Deutschland. Nicht nur Frau Beke wünscht sich, dass sich dies schnell ändert.

Die Nominierten

Kategorie Gründung

Unser Mitglied: Yvonne Heim – Lucky Letter 

Wer Briefe von Felix kennt, wird Lucky Letter lieben. Er ist eine analoge und haptische Briefserien für Kindern zwischen 5 und 10 Jahren, die ein Jahr lang Monat für Monat der Frage nachgeht: Wann ist ein Leben glücklich?

Frau Heim hat das Produkt selbst entwickelt, welches neben den Briefen auch die drin vorkommenden Figuren als Plüschtiere umfasst. Es wird in Thüringen produziert und mittlerweile sind sowohl die Marke als auch das Design patentiert.

Elisa Ramermann – BNER- Baumaschinen/Nutzfahrzeuge

An- und Verkauf von gebrauchten Baumaschinen und Nutzfahrzeugen, Vermietung, Finanzierung, Transport – Frau Ramermann bietet ein Rundum-Sorglos-Paket in einer absolut männerdominierten Branche an.

Weiblich Charmant stellt sie ihre Durchsetzungskraft im MINT-Bereich unter Beweis und kann alle Maschinen und Fahrzeuge auf ihrem Hof selber bewegen.

Nadine Rohloff – Endo Health GmbH

Frau Rohloff ist Ärztin und ihr Ziel ist es, das Leben von Millionen von Frauen mit Endometriose in Sachsen, Deutschland und der Welt zu verbessern. Dafür entwickelt sie mit ihrem Unternehmen die Endo-App um die Diagnose zu beschleunigen und die Therapie durch Forschung und personalisierte Therapie zu revolutionieren!

Kategorie Wachstum

Steffi Kerber-Reichel – Landhotel Trakehnerhof

Als Kocholympiasiegerin und Mutter von 4 Kindern führt Frau Kerber-Reichel das Familienunternehmen in der 3. Generation. Mitten im Erzgebirge treffen sich qualitativ hochwertige Traditionsgastronomie und moderne Zubereitung. Sie kreieren eine neue Erlebniswelt, die neben der Gastronomie und dem Landhotel bereits Kochkurse (In- und Outdoor), eine Kräuterspirale, einen Hofladen und einen OnlineShop umfassen.

Sandra Janke – Artist Leadership

“Artist Leadership” ist das erste Coaching Business das sich auf Künstlerinnen und Kreative spezialisiert hat, damit diese ihre große Vision in die Tat umsetzen, ihre Talente leben und verdammt gut verdienen können. Hierfür kombiniert Frau Janke ihre Erfahrungen als Opernsängerin auf der Bühne und das Wissen als Kulturmanagerin.

Ihre beeindruckende Vision ist es, zur größten deutschsprachigen Business- und Coaching Schule für KünstlerInnen zu werden. Ein Novum im deutschsprachigen Raum.

Kategorie Nachhaltigkeit

Dana Bellmann – Provitus Pflegedienst

Da Pflege ein Thema der sozialen Nachhaltigkeit ist, wurde Frau Bellmann in dieser Kategorie nominiert.

Frau Bellmann bietet ihren KundInnen neben Wertschätzung und Wohlfühlatmosphäre auch eine Senioren-WG mit Digitalisierungstraining und SeniorenTablets. Ihr Ziel ist es den Pflegeberuf unter dem Gesichtspunkt der Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf zu revolutionieren. Unter dieser Prämisse liegt ihr Augenmerk auf ihren MitarbeiterInnen und Auszubildenden.

Linda Heinze – Frassgusch. Gutes vom Land

Das ist der “Supermarkt” mit komplett regionalen Erzeugnissen und Bio-Produkten zur Erledigung des gesamten Wocheneinkaufs mit 2 Ladengeschäften im Erzgebirge sowie einem Online-Handel.

Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch. Vor allem die emotionale Bindung zwischen Erzeugenden und Kaufenden ist gewünscht und soll die Wertschöpfungskette und den Zusammenhalt im Erzgebirge stärken.

Weitere Artikel

Es liegt in unserer Hand: Rückblick auf unseren eTalk am 28.11.2022

In einer kleinen Runde haben wir uns wieder dem wohl nie langweilig werdenden Thema Geld genähert und interessante Gesprächspartner gehabt. Ein großer Dank geht an Vivian Aé mit ihrer Finanzberatung, Sandra Löwe als Mentaltrainerin und Daniela Dreißig, die Leiterin von Madame Moneypenny Meet-up in Leipzig. Das Thema ließ diese drei Frauen nicht mehr los, sodass sie teilweise über ihre eigenen Interessen heraus Menschen auf der finanziellen Ebene helfen, sei es die mentale Einstellung als auch die glasklare Vermittlung von wertvollem Wissen und damit Wege in die Unabhängigkeit aufzeigen.

Weiterlesen »

Rückblick auf unser Wirtschaftsfrauen-Frühstück in Leipzig am 21.10.2022

Unterstützung, Sichtbarkeit und Netzwerken – das sind unsere Kennwerte. Dass das nicht nur Theorie ist, sondern auch gelebt wird, zeigte die kleine Arbeitsgruppe aus Juliane Helbig, Birgit Gutmann und Antje Renz, die uns spontan wundervolle handgeschriebene Tischkärtchen bastelte. Sie verliehen der Veranstaltung einen ganz persönlichen und wertschätzenden Charakter.

Weiterlesen »