10.03.2020 | 3. Wirtschaftsfrauen Frühstück im pentahotel Leipzig

Für die meisten Unternehmerinnen war es wohl die letzte Zusammenkunft dieser Art, bevor uns die Corona-Ereignisse mit voller Wucht in eine anfängliche Ohnmacht stürzte und sogar teilweise lähmte. Neue Herausforderungen in nie dagewesener Art gilt es zu meistern. Und gerade hierbei kann ein Business-Netzwerk jede Einzelne von uns besonders stärken und unterstützen.

Aller guten Dinge sind drei. Das Ambiente des Konferenzsaales im Leipziger pentahotel versetzte wieder über 60 Frauen in eine ganz besondere Netzwerk-Stimmung, in der man spürt, wie die Funken überspringen, wenn eine geballte Ladung Frauenpower neugierig aufeinander ist und Lust auf gegenseitiges Kennenlernen, gemeinsame Ideen und regionale Kooperationen bekommt.

Bevor es in die erste Vorstellungsrunde ging, stellte die Vereinsvorsitzende Conny Heinz den „Vierklang Leipzig“ vor, der ab sofort ehrenamtlich das Team der Wirtschaftsfrauen Sachsen e.V.  unterstützen wird. Die vier Unternehmerinnen Jacqueline Pentrack, Josefine Foltin, Kerstin Weigelt und Nicole Paul trafen sich im Dezember das erste Mal, beschnupperten sich und nahmen die Herausforderung an. Mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen und Lebenserfahrungen ergänzen sie sich gut und werden eure Ansprechpartner insbesondere in Leipzig und Leipziger Umland sein.

In den Vorstellungsrunden erhielt jede Teilnehmerin die Chance, im knackigen 30-Sekunden-Pitch ihr Business vorzustellen und Neugierde zu wecken. Nicht einfach, vor allem, wenn man doch so viele Informationen in diese wenigen Sekunden packen möchte. Aber immer wieder eine gute Übung, die Darstellung seines Business unter die eigene Lupe zu nehmen. Jacqueline Pentrack hat in ihrem MindMap alle anwesenden Business-Schwerpunkte festgehalten.

Drei fesselnde Impuls-Vorträge sorgten für Spannung und Aha-Effekte

Jennifer Thomas verrät uns den Spruch ihrer Familie: „Sei kein Frosch und quake nicht. Mach ein fröhliches Gesicht.“

Wenn die junge Leipziger Existenzgründerin ihr Business nennt, traut man zuerst seinen Ohren nicht. Bestattungsevent. Das klingt im ersten Moment so traurig, und unweigerlich schiebt sich eine leise Frage hervor, wie kommt diese lebensfrohe Frau dazu?

Sie stammt aus der Promotion- und Eventbranche und hatte gewiss andere Träume und Ziele, bis der plötzliche Tod eines engen Familienmitglieds ihr Leben auf den Kopf stellte und sie ihre erste Bestattung organisieren musste. Das Procedere aus Regeln und Normen schreckte sie ab und sie fragte sich, warum Bestattungsfeiern so düster und traurig sein müssen?

Jennifer empfiehlt, ab und zu Spaziergänge über Friedhöfe zu machen. „Sie erzählen Geschichten von Menschen, die gewiss nicht traurig in Erinnerung bleiben möchten.“ Zur Verabschiedung eines nahen Angehörigen findet die Familie zusammen und es sei doch viel schöner, sich an gemeinsame, schöne und auch lustige Erlebnisse zu erinnern. „Lasst uns den Menschen feiern.“, rät sie. Und so entstand ihre Geschäftsidee „Schöner Abschied nehmen mit Ihrer individuellen Bestattungsfeier“.

Sie versteht sich als eine Art „Weddingplaner“ mit dem Unterschied, dass ihr hierfür nur wenige Tage zur Verfügung stehen. Sie macht die Bestattungsfeier zum einzigarten Event für die Familie, Angehörige und auch Geschäftspartner. Dabei reicht ihre Dienstleistung von der Planung & Durchführung bis zur Rundum-Betreuung & Trauerbewältigung. Hierfür kann sie auf ihr umfangreiches Dienstleisternetzwerk zurückgreifen.

Michaela Suchy räumt mit dem Vorurteil auf, dass nur finanzschwache Unternehmen Factoring nutzen

Wenn Kunden zu spät oder gar nicht bezahlen, kann das schnell zu Liquiditätsengpässen und damit zu weiteren Problemen führen. Hier wird dann oft geraten, die Forderungen abzutreten. Ein Vorgang, der etwas Beklemmung und Unwohlsein auslöst…

Michaela, Beraterin der Deutschen Verrechnungsstelle, dreht den Spieß um. Sie erklärt, dass Factoring grundsätzlich und von vornherein als ein nachhaltiges Finanzierungsinstrument eingesetzt werden kann. Die Vorteile lassen sich nicht von der Hand weisen: Das lange Warten auf Kundenzahlungen entfällt, eine ausreichende Liquidität kann aufgebaut werden, die finanzielle Spielräume gibt, z.B. eigene Skontonutzung von Lieferantenrechnungen oder schnellere Investitionen. Besonders erwähnenswert ist die Zeitersparnis, die nun besser für das eigentliche Kerngeschäft genutzt werden kann. Und nicht zuletzt wird das eigene Rating durch die Erhöhung der Eigenkapitalquote verbessert.

Das Risiko für mögliche Forderungsausfälle übernimmt der grundsätzlich der Factor. Noch ein Vorteil. Er prüft die Bonität unserer Kunden und kümmert sich um den Forderungsbestand. Unternehmen, die Factoring nutzen, werden hinsichtlich Geschäftsmodell, unternehmerischer Kennzahlen und nachhaltiger Ertragskraft genau unter die Lupe genommen. Und damit wird der Factoringvertrag ein Siegel für Bonität.

„Komm, ich erzähl dir eine Geschichte…“ - Michèle Hertzsch offenbart uns, wie man damit die Nr. 1 in den Köpfen der Kunden wird

Menschen lieben Geschichten, so war es schon zu allen Zeiten. Als Kind zogen uns spannende Geschichten vollkommen in ihren Bann, als Erwachsene lernen wir leichter und können uns besser erinnern. Geschichten bewirken Vertrauen, sie bringen uns zueinander, sie sprechen unsere Gefühle an.

Geschichten fesseln, egal ob wir sie lesen, hören oder anschauen. Und Geschichten haben längst ihren Einzug gefunden ins Business-Leben. „Menschen kaufen keine Zahlen, Daten oder Fakten“, verrät uns Michèle.  „Sie kaufen Emotionen.“  Und sie bringt noch eine Erkenntnis auf den Punkt, nämlich dass ein kurzes Video mit einer Geschichte 22x mehr im Gedächtnis hängen bleibt als eine erzählte Geschichte.

In Zeiten, wo ca. 70% der Internet-User nach Videos suchen und wir unsere Kunden von morgen – also die Jugend der Facebook-, Instagram- & Co-User – nicht aus den Augen verlieren dürfen, ist für Michèle ein kurzes emotionales Video in der heutigen Zeit DAS Medium.

Die leidenschaftliche Videografin bringt in 20 Sekunden-Videos die Geschichten ihrer Kunden auf den Punkt, angefangen mit der Frage, warum wir etwas tun, was wir tun und wie das Ganze die Menschen beeindruckt und fesselt. Ihr Motto: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – und ein Bestzeitfilm sagt mehr als tausend Bilder.“

Hier die nächsten Termine & Veranstaltungen 2020

23. April 2020 | 9:30 bis 11:30 Uhr | Chemnitz (Anmeldung abgeschlossen)
15. Mai 2020 | 9:30 bis 11:30 Uhr | Dresden
17. Juni 2020 | 9:30 bis 11:30 Uhr | Kamenz

Es ist wichtig, dass die Anmeldung per E-Mail erfolgt. Wenn Du glaubst Frauen zu kennen, für die wir interessant sein könnten, dann teile diese Seite mit ihr. 

Weitere Artikel

Ein Crowdfunding findet seinen Abschluss

Ein Herzenswunsch konnte mit Hilfe des Wirtschaftsfrauen e.V. erfüllt werden. Und dafür danken wir allen aktiven sowie stillen Unterstützerinnen und Unterstützern.
Vor mehr als 365 Tagen initiierte unser Verein, in Partnerschaft mit der Volksbank Dresden-Bautzen, das Crowdfunding „Wir erwecken Geschichte aus dem Dornröschenschlaf“.
Ziel war es, ein über 100jähriges Erbbegräbnis, und insbesondere das dort aufgestellte stark verrostete einzige kunstgeschmiedete Kreuz auf dem Bautzener Taucherfriedhof vor dem Verfall zu retten und wieder in voller Schönheit erstrahlen zu lassen. Am 2. Juli war es nun soweit.

Weiterlesen »

Würdigung für Sylvia Timm

Wir blicken auf eine wunderbare gemeinsame Zeit mit unserer lieben Freundin und Vereinsmitstreiterin Sylvia Timm zurück. Mit Interesse begleitete sie die Gründung unseres Vereins und war eine der ersten, die einen Mitgliedsantrag stellten. Ihre liebenswerte Art, ihre große Hilfsbereitschaft und ihr Sinn für Humor werden uns sehr fehlen.

Weiterlesen »

Rückblick auf unser 3. Wirtschaftsfrauen-Frühstück in Chemnitz

Lernen, heißt für die Kinder in die Schule gehen müssen, für die Jugendlichen durchhalten und für uns Erwachsene? Naja, dranbleiben. Dazu sollte man natürlich wissen, wo man sich Wissen aneignen kann und was dabei möglich ist. Wusstet Ihr z. B., dass dem Handelsverband Chemnitz angeschlossene Weiterbildungsunternehmen KOMPASS auch individuelle Wünsche erfüllen kann? Nein? Wir bis zum 14. Juni 2022 zum 3. Chemnitzer Wirtschaftsfrauen-Frühstück ehrlich gesagt, auch nicht. Um so spannender war das, was Regine Röder, als Leiterin der Kompass gGmbH zu erzählen hatte.

Weiterlesen »

Rückblick auf unsere 1. T-time am 09.05.2022

Es war wieder so schön! Bei strahlendem Sonnenschein, versteckt hinter einer Pracht von rosaroten Rhododendrenblüten, trafen sich fast 40 Unternehmerinnen aus ganz Sachsen zu unserer ersten T-time der Wirtschaftsfrauen auf dem herrlichen Schloss Seifersdorf.

Weiterlesen »

Corona: Hilfe zur Selbsthilfe

Corona hat unser Weltbild massiv verändert. Was einst galt, gilt nicht mehr. Die Welt strukturiert sich um und solche Veränderungen tun auch wirtschaftlich weh. Was jetzt zu tun ist, gilt es abzuwägen. Wir können an diesem Punkt Informationen mit Euch teilen, helfen gern und empfehlen Experten. Einen Standpunkt dazu möchten wir gern erarbeiten und beraten uns intern jede Woche.

Weiterlesen »