Resilienz stärken

Im Grünen, in den Räumen und im eigenen Körper

Resilienz stärken

Was bedeutet Resilienz?

Resilienz ist die Kraft, innerlich flexibel zu sein und zuversichtlich mit Belastungen umzugehen. Es geht psychologisch gesehen um eine Widerstandskraft der menschlichen Seele, die sich direkt positiv beeinflussen lässt. Durch eine hohe Resilienz lassen sich Krisen, Belastungen und Herausforderungen so bewältigen, dass die betroffene Person nicht dauerhaft aus der Bahn geworfen wird.

Gerade Frauen und Unternehmerinnen sind mit einer Vielzahl an Belastungen und Herausforderungen tagtäglich konfrontiert. Zusätzlich führt das sich wandelnde Rollenverständnis der Frau und die Anforderung immer in jeder Rolle, ob Mutter, Partnerin oder Unternehmerin, 100% zu geben oft zu Unsicherheiten oder Krisen. Um diesen erfolgreich entgegenzutreten braucht es seelische Stärke, Resilienz.

Zum Inhalt

Beate Hofmann wird zum Thema Resilienz und Lebensbalance mit Vitamin N (für Natur) einen interaktiven Vortrag halten. Raus aus eingefahrenen Denkmustern, raus aus der Frustfalle, raus aus dem Büro und rein in die Wildnis vor der Haustür. Auch im Alltag Abenteuer zu wagen und Natur als Ressource zu nutzen, erhöht die seelische Widerstandskraft. Es wird gezeigt, wie „Grüne Resilienz“ es ermöglicht, stärker zu leben, achtsamer zu handeln und die eigene Kreativität neu zu beleben.

Ein weiterer Weg die Natur als Ressource zu nutzen liegt in der Gestaltung der Arbeits- und Lebensräume. Silva Garves wird den Workshop \”Innenräume zum Aufatmen – In 3 Schritten zum entspannten Leben und Arbeiten“ durchführen. Dabei geht sie darauf ein, wie die Funktionalität der modernen Technik mit den atmosphärischen Elementen der Umwelt verbunden werden kann. So können Resilienz stärkende naturnahe Räume geschaffen und bisher brachliegende Ressourcen genutzt werden.

Ergänzt wird die Veranstaltung um den interaktiven Teil „Loslassen & Auftanken mit Qi Gong“ durch Carolin Schulz. Qi Gong unterstützt die körperlichen und seelischen Selbstregulationskräfte im Menschen. Die einfachen Übungen verbinden sanfte Bewegung, bewusste Atmung, Imagination und Achtsamkeit. Qi Gong ist als Burnout und Stressmanagement-Methode von den Krankenkassen anerkannt und seine positive Wirkung wird bei psychosomatischen und posttraumatischen Störungen zunehmend in der westlichen Medizin und Psychotherapie eingesetzt.

Zielgruppe: Der dreiteilige Workshop richtet sich vor allem an Frauen und Unternehmerinnen, die sich aktiv in der Flüchtlingshilfe in Moritzburg engagieren. Selbstverständlich ist der Workshop auch offen für alle anderen Interessentinnen.

Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Frauen begrenzt.

Teilnahmegebühr: Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Wir freuen uns jedoch über eine Spende ab 50,00 Euro. Wir stellen Ihnen selbstverständlich eine Spendenquittung aus, die Sie beim Finanzamt gelten machen können.

Referentinnen: Beate Hofmann, Silva Garves, Carolin Schulz

\"BeateMit Beate Hofmann ist eine gefragte Spezialistin für Selbstwirksamkeit, Lebensstärke und persönlichen Erfolg. Sie ist Sachbuchautorin, zertifiziert als Professional Speaker GSA an der Steinbeis-Hochschule Berlin, Hochschuldozentin und zertifizierter systemischer Coach sowie Mitinhaberin der Beratungsfirma hope & soul company. Deutschlandweit ist sie in den Medien vertreten und begeistert mit ihren Vorträgen. Neben ihren beruflichen Erfolgen ist Beate Hofmann Mutter von drei Kindern und stellt somit ein besonderes und ermutigendes Vorbild für viele Frauen und Unternehmerinnen dar.

\"ResilienzSilva Garves kann ein abgeschlossenes IT-Studium vorweisen und hat als Ingenieurin elf Jahre in einem führenden Telekommunikationsunternehmen gearbeitet. Dort war sie in den Bereichen Business Development, Projektleitung und Consultant tätig. Täglich mit den Herausforderungen der technischen Arbeit, vor allem im Großraumbüro, konfrontiert, bemerkte sie einen großen Zusammenhang zwischen dem Arbeitsumfeld und dem Zugang zu inneren Ressourcen. Aufbauend auf diese Erfahrungen entwickelte sie ihr Angebot der Raumbegrünung.

\"QiGongCarolin Schulz ist von Beruf Kommunikationswissenschaftlerin, d.h. sie beschäftigt sich mit der Kommunikation und deren Wirkmechanismen nach außen. Mit Qi Gong hat sie selbst einen Weg gefunden, auf dem sie in Dialog mit sich selbst geht. Diesen Weg gibt sie seit 2013 als Qi-Gong-Lehrerin weiter. Sie selbst praktizierte bereits seit 1999 Qi Gong und widmete sich außerdem dem Yoga, insbesondere dem Shivananda Yoga. Weiterhin übte sie Pranayamas und Vipassana-Meditation in Deutschland und Indien. Sie ist Mutter von zwei Töchtern und lebt mit ihrem Partner in Dresden.

Termin

Tagesworkshop

14.09.2016, 9:30 Uhr

Weitere Artikel

Neu: Wirtschaftsfrauen RegioTreff

Ihr habt euch mehr Raum für Austausch untereinander und regelmäßigere Treffen in den Regionen gewünscht. Daher führen wir nun in ausgewählten Regionen unser neues Veranstaltungsformat ein: die RegioTreffs.

Weiterlesen »

Es liegt in unserer Hand: Rückblick auf unseren onlineTalk am 28.11.2022

In einer kleinen Runde haben wir uns wieder dem wohl nie langweilig werdenden Thema Geld genähert und interessante Gesprächspartner gehabt. Ein großer Dank geht an Vivian Aé mit ihrer Finanzberatung, Sandra Löwe als Mentaltrainerin und Daniela Dreißig, die Leiterin von Madame Moneypenny Meet-up in Leipzig. Das Thema ließ diese drei Frauen nicht mehr los, sodass sie teilweise über ihre eigenen Interessen heraus Menschen auf der finanziellen Ebene helfen, sei es die mentale Einstellung als auch die glasklare Vermittlung von wertvollem Wissen und damit Wege in die Unabhängigkeit aufzeigen.

Weiterlesen »

Rückblick auf unser Wirtschaftsfrauen-Frühstück in Leipzig am 21.10.2022

Unterstützung, Sichtbarkeit und Netzwerken – das sind unsere Kennwerte. Dass das nicht nur Theorie ist, sondern auch gelebt wird, zeigte die kleine Arbeitsgruppe aus Juliane Helbig, Birgit Gutmann und Antje Renz, die uns spontan wundervolle handgeschriebene Tischkärtchen bastelte. Sie verliehen der Veranstaltung einen ganz persönlichen und wertschätzenden Charakter.

Weiterlesen »